BuiltWithNOF
Weitere Vereine


Familienzentrum - Kloster Kerbscher Berg              Logo_Kerb_Berg

1. Kurse vor und nach der Geburt

2. Eltern - Kind - Gruppen

3. Angebote für Kinder und Jugendliche

4. Offene Angebote für Familien

5. Musikalische Angebote

6. Kontakt

 

 

1. Kurse vor und nach der Geburt

  • Geburtsvorbereitung
  • Rückbildungsgymnastik und Babymassage
  • „Wenn aus Paaren Eltern werden“ Nachmittage für Eltern mit Neugeborenen
  • Vorbereitung der Tauffeier und Gestaltung der Taufkerze
  • Ernährungstipps für Säuglinge
  • Homöopathie für Kleinkinder

 

2. Eltern-Kind-Gruppen

  • PEKiP-Kurse (für Eltern mit Kindern bis zum ersten Lebensjahr)
  • Mutter-/Vater-Kind-Treff (für Eltern mit Kindern von einem bis drei Jahren)
  • Klub der Knirpse (für Eltern mit Kindern von zwei bis fünf Jahren)
  • Musikgarten – ein musikalisches Früherziehungsprojekt (für Eltern mit Kindern
    von zweieinhalb bis vier Jahren)
  • Mit Kindern durch das Kirchenjahr (für Eltern mit Kindern ab vier Jahren)
  • Natur erleben (für Eltern mit Kindern ab drei Jahren)

 

3. Angebote für Kinder und Jugendliche

  • Teenietreff – für Mädchen zwischen zwölf und fünfzehn Jahren
  • Theatergruppen für Kinder und Jugendliche/Erwachsene
  • Kindertanzgruppe – für Kinder ab sieben Jahren
  • Moderner Tanz – für Mädchen ab zwölf Jahren
  • Yoga für Kinder und Jugendliche

 

  • Lernkurse
    • Flöten- und Gitarrenkurse
    • Projekttage für Mädchen der 5. und 6. Klassen zum Zyklusgeschehen der Frau
    • Babysitterausbildung

 

  • Ferienkurse
     … und eine Vielzahl von kreativen Kursen aller Art!

 

4. Offene Angebote für Familien

  • Ehevorbereitungsseminare
  • Familiensonntage mit Gottesdienst, Vortrag und gemeinsamem Mittagessen
  • Nachmittage für Eltern mit behinderten oder entwicklungsverzögerten Kindern
  • Familiennachmittage zur Erstkommunionvorbereitung
  • Familiennachmittage zur Vorbereitung auf den Schulbeginn
  • Elternabende zu erzieherischen Themen verschiedenster Art
  • Kreis „Allein Erziehende“ – Treff für Mütter und Väter mit Kindern
  • Kreativnachmittage für die ganze Familie im Advent und vor Ostern
  • Lichtfeiern an den vier Adventssonntagen
    … und eine Vielzahl von kreativen Kursen aller Art!

 

5. Musikalische Angebote

  • Gitarrenkurse für Erwachsene
  • Instrumentalkreis
  • Griechischer Tanz
  • Tänze aus aller Welt

 

Unser Programmangebot finden Sie auf unseren Internetseiten bzw. im aktuellen Programmheft.
Darüber hinaus besteht für Gruppen, Kindergärten oder Schulen die Möglichkeit, zu uns zu gestalteten Projekttagen in das Familienzentrum zu kommen oder sich einen Referenten einzuladen.

6. Kontakt:

    Familienzentrum Kloster Kerbscher Berg
    Kefferhäuserstr. 24
    37351 Dingelstädt

    Fon: 036075/690072
    Fax: 036075/690073
    Mail: familienzentrum@kerbscher-berg.de
    www.kerbscher-berg.de

    Träger:           Bistum Erfurt

    Leitung:             Sabine Stephan


     

Tagesmutter - Bernadette Eckhardt

    Kein Märchen……. „Zwergenland“ am Rasenweg

    Eine Alternative zum Kindergarten, keine Konkurrenz, bietet Bernadette Eckhardt mit Ihrem „Zwergenland“.
    Sie arbeitet als Tagesmutter (vom Jugendamt zugelassen) und hat es sich zur Aufgabe
    gemacht, Kinder, egal in welchem Alter, wie in einer Familie zu betreuen.

    Frau Eckhardt bietet flexible Arbeitszeiten an, d.h. Kinder, die nur stundenweise betreut
    werden müssen oder Zusatzbetreuung nach dem die Kita geschlossen hat oder wenn
    Mütter sich  noch in der Ausbildung befinden, diese aber gleich nach der Geburt des Kindes fortsetzen möchten, finden bei Frau Eckhardt die richtige Adresse.

    Ihr „Zwergenland“ befindet sich im Haus der Eckhardts, aber dennoch als separate Einheit.
    Es gibt ein schönes großes Spielzimmer und einen Schlafraum.
    Eine kleine Wohlfühl – Oase für Kinder.


    Bernadette Eckhardt
    Rasenweg
    37351 Dingelstädt
    Tel. 036075/ 30123
    Mail: th-eckhardt@t-online.de

 

 

Kommunale Kindertagesstätte “Bummi”

Kontakt:

    Kommunale Kindertagesstätte “Bummi”
    Bahnhofstr. 52
    37351 Dingelstädt
    Tel. 036075/ 62302
    Mail: Kigabummi@web.de

    Leiterin: Roswitha Diegmann

Ausstattung der Kindertagesstätte

    2 Kinderkrippengrupen
    6 Kindergartengruppen
    1 Mehrzweckraum/ Turnraum
    2 Kreativräume
    Große Terrasse hinter dem Haus
    Spielplatz mit Sandkästen, Wippe, Schaukeln, Federtieren, Ballspielplatz,
    Mehrzweckkletteranlage und einer Malfläche
    Kleine Obstplantage

Aufnahmealter:    ab 1 – 6 Jahre

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag von 6:15 – 16:30 Uhr

Schließzeiten:

  • Zwei Wochen in den Sommerferien
    (Bedarfsgruppe auf Anmeldung bei der Leiterin)
  • zwischen Weihnachten und Neujahr

Angebotsbeschreibung:

Das Begleiten und Fördern der Kinder richtet sich nach den Inhalten des Thüringer Bildungsplanes.

Kinderkrippe:

Alter von 1 – 2 ½ Jahren
Die Kinder der Kinderkrippe werden im Erdgeschoss der Einrichtung in 2 Gruppen mit extra
Schlafraum betreut.
Um eine altersgerechte Entwicklung des Kleinkindes zu gewährleisten, sind folgende Tätigkeitsbereiche wichtig:

  • Sinnestätigkeit
  • Bewegung und Körperbeherrschung
  • Selbständigkeit
  • Sprache und Denken
  • Knüpfen sozialer Beziehungen zu Kindern und Erwachsenen

 

Kindergarten:

  • Alter von 2 – 6 Jahren
  • Die Kinder des Kindergartens werden in 6 altersreinen bzw. 2-fach
    gemischten Gruppen betreut.

Pädagogische Ziele:

  • Bedingungen schaffen, die die Kinder bei der geistigen, emotionalen und körperlichen Entwicklung zur freien Entfaltung Ihrer Persönlichkeit fördern
  • Entwicklung des Selbstvertrauens und der Selbständigkeit
    Unser Leitsatz steht unter dem Moto:  „Hilf mir es selbst zu tun“
  • Kindergarten soll ein Lebens- und Erfahrungsraum für Kinder und gleichzeitig ein Angebot für Familien sein
  • Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Vorbereitung auf die Schule

Zusätzliche Angebote:

  • Schwimmkurs
  • Englischsprachkurs ab 3 Jahre
  • Musikalische Früherziehung ab 3 Jahre
  • Vorschulturnen ab 4 Jahre
  • Mutter – Kind – Gruppe ab 1 Jahr für Kinder, die später unsere Kita besuchen
  • Religiöse Kleinkindstunde in der älteren Gruppe

Traditionspflege:

  • Ausflüge, Wanderungen
  • Theater – und Kinobesuche
  • Gemeinsame Gestaltung von Festen und Feiern mit den Eltern
  • Auftritte beim Stadtfest, Weihnachtsmarkt,
  • Geburtstage im Seniorenclub

 

 

  Katholische Kindertagesstätte „St. Elisabeth“

  Kontakt:

    Kindergarten „St. Elisabeth“
    Poststr. 02
    37351 Dingelstädt
    Tel. 036075/62503
    elisabeth-kindergarten@freenet.de
    Leiterin: Gabriele Vockrodt

  Aufnahmealter:

    ab 1 – 6 Jahre

  Angebot:

    5 altersreine Gruppen

  Öffnungszeiten:

    Montag – Freitag von 6:15 – 16:30 Uhr

  Schließzeiten:

    Zwischen Weihnachten und Neujahr

  Das Leitbild unserer Einrichtung:

  • wir wollen den Kindern zum Leben verhelfen
  • das Kind steht im Mittelpunkt unseres Handelns
  • Erziehung und Bildung ist unser gesetzlicher Auftrag
  • Wir sind familienergänzend und sehen uns als Partner der Eltern und Angehörigen
  • Das christliche Menschenbild prägt unseren Alltag
  • Wir sind offen für Alle, egal welcher Hautfarbe und Religion
  • Wir wollen unsere Arbeit transparent machen und mit den Eltern  eng zusammen arbeiten

 

 

Staatliche Grundschule „Erich Kästner“

Kontakt:

    Staatliche Grundschule „Erich Kästner“
    Triftweg 2
    37351 Dingelstädt
    Tel./ Fax. 036075/ 30690
    Mail: GrundschuleDingelstaedt@t-online.de

    Rektorin:Dagmar Gülden
    Konrektorin:Erika Conrady

Angebotsbeschreibung:

  • Klassenräume sind teilweise mit PC ausgestattet
  • PC- Kabinett mit 10 Arbeitsplätzen
  • Eigene Schülerbücherei
  • Angebot – Sportförderunterricht
  • Schuleingangsphase – Jahrgangsmischung 1 /2
  • Regelmäßige Projekte
  • Betreuungsangebote vor und nach dem Unterricht im Hort
  • Kooperation mit der Musikschule „Fröhlich“

 

 

Turnverein 1882

Kontakt:

 

Dienstags ab 14:00 Uhr heißt es „Sport frei“ für alle Kinder von 5 – 16 Jahre.
Die Kindergartenkinder von „Bummi“ und „St. Elisabeth“ werden ca. 15:15 Uhr abgeholt und in die Turnhalle gebracht.
Die älteren Schulkinder sind Dienstags ab 14:00 Uhr und Samstags ab 10:30 Uhr in der Turnhalle.
Den Kinder werden, aufgeteilt in verschiedene Altersgruppen, Techniken und Methoden einzelner Elemente des Gerätturnens vermittelt. Bei praktischen Übungen bekommen die Kinder Anregungen zur Ausbildung von Fähigkeiten und Fertigkeiten im Trainingsbetrieb.
Bei nicht ganz so gelenkigen Kindern kann die Motorik verbessert werden.
Ängstliche Kinder lernen sich etwas zuzutrauen und auch der Gemeinschaftssinn mancher Kinder kann verbessert werden. Denn bei einer Kinderzahl von bis zu 35 Kindern in der Turnhalle muss jedes Kind lernen auf den Anderen Rücksicht zu nehmen.

Auch wenn vielleicht keine Spitzensportler oder Olympiateilnehmer aus den Kindern werden, so ist doch trotzdem diese Sektion „Kinder – und Jugendturnen“ eine gute Gelegenheit den Mangel an Bewegung in der heutigen Zeit etwas auszugleichen und vielleicht noch Spaß daran zu haben.

Rigobert Lins betreut seit 2 Jahren eine Jungen – Turnergruppe, welche uns zum Fasching mit einem Auszug Ihres Könnens begeistert.
Regelmäßig nehmen Kinder dieser Sektion an den Kreisjugendspielen, an Stadtmeisterschaften oder an Wettkämpfen als Leistungsvergleich verschiedener Schulen des Kreises teil.

Übungsleiter:

      Sabine Kirchner
      Nancy Eckhardt
      Rigobert Lins
      Bernadette Eckhardt
      Ute Nimser

Der Turnverein hat für jeden etwas zu bieten, der sich einfach nur mal zusätzlich bewegen möchte. Diese sportlichen Zusammenkünfte können auch dazu beitragen, den Sinn für ein Vereinsleben in der Gemeinschaft zu entwickeln und sich darin wohl zu fühlen, so dass der Slogan „Im Turnverein in guten Händen“ nicht nur leere Worte sind, sondern dass es die meisten auch so empfinden.

 

 

Katholische Pfarrgemeinde „St. Gertrud“

    Katholisches Pfarramt “St. Gertrud”                  kirche2_N
    Pfarrgasse 2 37351 Dingelstädt

    Sonntags: 10:30 Uhr
    Kinderkatechese im Gemeindehaus

    Dienstags: 16:15 Uhr
    Kindergottesdienst im Gemeindehaus

 

Motocross

Motorrad – Sport – Club

Ansprechpartner:

 

  Kegelverein 1948 e.V

 

Daten

Vorsitzender

Stellvertreter

Name

Mathias Körner

Manfred Dietrich

Anschrift

Schlehenweg 52
37327 Leinefelde

Grabenstraße 45
37351 Dingelstädt

Telefon

03605  544353

036075  60782

 

 

 

 

 

  Anzahl der Mitglieder:     18
 

  Trainingszeiten:

  Montag und Mittwoch:    17.00 Uhr - 20.00 Uhr
  Kegelanlage “Deutsches Haus”

  Mannschaften:

  1. Mannschaft Männer  -  1. Kreisklasse

  2. Mannschaft Senioren  -  Landesklasse

 

 

  Feuerwehr

  Ansprechpartner:
 
Stadtbrandmeister Ansgar Nolte
  Bahnhofstr. 75
  37351 Dingelstädt

  Tel. p.:  036075/587820
  Handy : 0171/2746010
  E-Mail: feuerwehr_dingelstaedt@yahoo.de
  www.feuerwehr-dingelstädt.de

  Schwerpunkte, Besonderheiten,Vorhaben, Ziele:

  Einsatzabteilung:

   Sicherstellung des Brandschutzes, der allgemeinen Hilfe und Unterstützung im
  Katastrophenfall für den Bereich der Stadt  Dingelstädt und des Südeichsfeldes im Rahmen
  der Aufgabe als Stützpunktfeuerwehr, Durchführung Maifeuer, Unterstützung der Stadt,
  Vereine und anderen Einrichtungen bei größeren Festen und Umzügen.

  Jugendfeuerwehr:

  Teilnahme an Wettkämpfen unterschiedlichster Richtungen (von Aufgaben der Feuerwehren
  bis Seifenkistenrennen), Zeltlager usw.

  Alters- und Ehrenabteilung:

  Pflege der Kameradschaft, Unterstützung der Einsatzabteilung bei anderen Veranstaltungen.

  Mitglieder:

      Jugendfeuerwehr                   06 – 17 Jahre
      Einsatzabteilung                   18 – 60 Jahre
      Alters- und Ehrenabteilung      60 - … Jahre

  Ausbildung:

      Jugendfeuerwehr:
      Jeden 1. und 3. Freitag ab 18.00 Uhr

      Einsatzabteilung:
      Jeden 1. und 3. Freitag ab 19.00 Uhr

 

  Feuerwehrverein Dingelstädet e.V.

  Ansprechpartner:

  Christian Wallbraun
  Auf der Heide 2a
  36351 Dingelstädt

  Tel.:  036075 52010 privat
  Tel.:  0160/3511812 mobil

  E - Mail:  Feuerwehrverein.dingelstaedt@googlemail.com
  E - Mail:  c.wallbraun@freenet.de

  Gründungsjahr: 2010
  Mitglieder:  32 Gründungsmitglieder (5 Jugendliche; 27 Erwachsenen; 15-60 Jahre)

  Vereinszweck:

  Förderung der einzelnen Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Dingelstädt
 ( Jugend,- Einsatz,- Alters und Ehrenabteilung )

 

Heim für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung

    st.joseph_kinderheim@freenet.de  
    Riethstieg 03 

    37351 Dingelstädt,

    www.kinderheim-st-joseph.de                                                                   

    Tel: 036075/ 6890;
    Fax:036075/ 68968

     

    Träger der Einrichtung

    Die „Kongregation der Franziskanerinnen vom Hl. Märtyrer Georg“ zu Thuine, bedient sich zur Führung des Kinderheims St. Joseph in Dingelstädt des Trägers:

Pflegeanstalt  Georgsstift GmbH 49832 Thuine

 

    Der zuständige Dachverband ist der Deutsche Caritasverband Freiburg.

 

    Einrichtungsleiterin:

    Schwester Emanuela Mauentöbben

    Aufnahmekriterien

    Das Kinderheim St. Joseph – Heim für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung –   ist eine stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe § 39, 40 ff BSHG.

    Personenkreis

    In unsere Einrichtung nehmen wir auf:

    • Ø Jungen und Mädchen mit geistiger  Behinderung verschiedenster Ausprägung            
    • Ø Kinder und Jugendliche mit hirnorganisch bedingten Mehrfachbehinderungen

    Kapazität

    Gruppenstärke:            8

    Platzzahl:                   32

    Anzahl der Gruppen:     4

    Gruppenform:               altersgemischt, koedukativ

    Alter:                                              0 bis 22 Jahre

 

    Z u s a t z a n g e b o t e

    Wochenend und Ferienbetreuung

      Ø Ersatzpflege – wegen Verhinderung der bisherigen Pflegeperson

      Ø in Notfällen

      Ø Krankheit eines Elternteils

      Ø Bei familiären Krisen

      Ø Entlastung der Eltern oder Betreuung in Urlaubszeiten

    Trainigswohnen

    Junge Erwachsene, die längere Zeit in einer Wohngruppe leben und ein hohes Maß an lebenspraktischen Fähigkeiten erworben haben, können in einem separaten Zimmer, außerhalb der Gruppe, aber in der Nähe der vertrauten Bezugspersonen, weitere Schritte zur Verselbständigung individuell einüben.  

    Inobhutnahme

  • § 42 KJHG,
  • Ø um Gefahr für Leib und Leben abzuwenden
  • Mitarbeiter:

    In unserer Einrichtung arbeiten qualifizierte Fachkräfte, die aus ihrem christlich gelebten Glauben heraus ihren jeweiligen Arbeitsbereich verantwortlich ausfüllen. Zu unseren 4 Betreuungsteams gehören:

      Ø Erzieherinnen
      Ø Heilpädagogen
      Ø Kinderkrankenschwestern
      Ø Heilerziehungspfleger
       

  • Jedem Gruppenteam ist eine Hauswirtschaftskraft zugeordnet. Wir sind offen für Praktikanten verschiedener Fachschulen, FSJ-lerinnen und Zivildienstleistende.
  • Weitere für uns wichtige Mitarbeiter sind:

    • im Küchenbereich: ausgebildetes Wirtschaftspersonal, das von Montag bis Freitag  auch das Mittagessen für die 80 Schüler der St. Franziskus - Schule zubereitet.
    • in der Verwaltung: ein Bürofachmann
    • im technischen Bereich: ein Hausmeister

    Alle Mitarbeiter bilden eine Dienstgemeinschaft, die in gegenseitiger Achtung vor den jeweils verschiedenen Aufgabengebieten zum Wohl unserer Kinder und Jugendlichen zusammenarbeiten. Nach den Richtlinien der AVR sind alle Mitarbeiter in der MAV (Mitarbeitervertretung) organisiert.
    Fester Bestandteil unseres Konzeptes sind regelmäßige Fort– und  Weiterbildungen  der Mitarbeiter. Wir nutzen dabei die Angebote des Caritas Verbandes und führen heiminterne Fortbildungen durch, die von externen Fachreferenten gehalten werden.

     

    I n h a l t l i c h e  A r b e i t

    Zielsetzung

    Unsere Betreuungskonzeption ist grundsätzlich darauf ausgerichtet, Lebensräume zu schaffen, die einerseits die Bedürfnisse des Einzelnen im Auge haben, aber sich andererseits am „Normalisierungsprinzip“ orientieren.

    In jeder Wohngruppe bieten wir unseren Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Beziehungsfeld an, in dem sie mit ihrer Behinderung angenommen werden und sich geborgen fühlen. Dabei gibt die bestehende Gemeinschaft dem Einzelnen Rahmenbedingungen und Entfaltungsmöglichkeiten.
    Jeder junge Mensch mit seiner Behinderung findet in der Gruppe sowohl einen ihn beschützenden, als auch einen, ihn fördernden Lebensraum.
    Dieser Lebensraum hilft ihm, in der Persönlichkeitsentwicklung zu wachsen und zu reifen, und wird so zur Grundlage für ein Leben in einer Nachfolgeeinrichtung (Betreutes Wohnen, Wohnheim, Werkstatt für Behinderte).

    Unsere jungen Menschen mit Mehrfachbehinderungen nehmen mit allen, ihnen zur Verfügung stehenden Sinnen, ganzheitlich ihre Umgebung wahr. Sie sehen, hören, riechen, schmecken oder tasten je nach Art und Schwere ihrer Behinderung und erleben die emotionale Befindlichkeit im Gruppengeschehen. Da sie in besonderer Weise ihr Leben lang auf Betreuung, Begleitung, persönliche Assistenz, spezielle Förderpflege und Gemeinschaft angewiesen
    sind, ist es unser Ziel, dass sie in den Wohngruppen sozialen und emotionalen Umgang erleben und erlernen. So erreichen unsere jungen Erwachsenen mit hirnorganisch bedingten Mehrfachbehinderungen ein höchst mögliches Maß an Gemeinschaftsfähigkeit und Lebensfreude und können in eine entsprechende Folgeeinrichtung eingegliedert werden.

    Höhepunkte im Gruppenleben

    • Persönliche Feiertage
    • Religiöse Feste im Kirchenjahr
    • Ferienfreizeiten
    • Gruppenübergreifende Aktivitäten

    Angebote im Freizeitbereich:

    Basteln, Sport, Tanz, Werken, Disco, Theater, Musik, Gymnastik, Wahrnehmungs- und Kommunikationsübungen

    Einzelförderung

    Heilpädagogische Einzelförderung findet bei Bedarf und in Absprache  mit der
    St. Franziskus - Schule statt.

    Angebote sind:

    • § Heilpädagogische Übungsbehandlung
    • § Psychomotorik
    • § Spieltherapie
    • § Basale Stimulation
  • Ärztliche Versorgung und therapeutische Angebote

    Während des Aufenthaltes in unserer Einrichtung findet eine regelmäßige fachärztliche Betreuung vom SPZ (Sozialpädiatrisches Zentrum) statt. Bei den umfassenden Untersuchungen geht es um ärztliche Diagnosen, Medikamenten Ein - und Umstellungen oder Verordnungen besonderer Hilfsmittel und Therapien. Bei akuten Erkrankungen erfolgt eine Behandlung durch unsere Hausärztin in Dingelstädt, die nach Absprache auch zum Besuch in die Einrichtung kommt.
    In Übereinstimmung mit den Erziehungsberechtigten begleiten wir unsere Kinder bei den notwendigen Facharztbesuchen und Hilfsmittelversorgungen.